Kunst mit allen Sinnen

AIles kann geschehen, alles ist möglich und wahrscheinlich. Zeit und Raum sind nicht vorhanden, auf einem unbedeutenden wirklichen Boden spinnt die Einbildung weiter und webt neue Muster: eine Mischung von Erinnerungen, Erlebnissen, freien Einfällen, Unwahrscheinlichkeiten und Gelegenheitsdichtungen. (August Strindberg)

Was Strindberg über den Traum schrieb, beschreibt auch das Wesen der Kunst. Den Einfällen der Kunst in ihren unwahrscheinlichen Erscheinungsformen immer neu nachzugehen, umschreibt meine Aufgabe als Kunsthistorikerin.

Angebote Kunstvermittlung

  • Eröffnungsreden, Ansprachen, Kurzvorträge
  • thematische Fachvorträge zu meinen Forschungsgebieten
  • Texte für Ausstellungskataloge, Werkberichte, Essays, Einladungen, Ankündigungen, Emailings
  • Beitrag in meinem Blog über Ihre Ausstellung
  • Beratung für Ihre Ausstellungskonzeption
  • Beratung beim Kunstkauf
  • Recherche und Einschätzung zu privaten Kunstwerken

Angebote für Kinder

  • Kunstkinder-Kurse als Einzelveranstaltung zu festen Themen
  • Kinstkinder Ferienprogramm im Sommer und Herbst
  • Kunstkinder-Geburtstag zu verschiedenen Themen
  • Kunstkinder-AGs für Grundschulen in Wetzlar und Umgebung

Blog

In meinem Blog berichte ich vorallem über Kunstkinder Kurse. Ihr erfahrt da wie ich arbeite, wie konkret ein alle Sinne basierter Ansatz in der Kunstvermittlung angewendet wird und vor allem auch, welche Materialien ich einsetze. Diese eignen sich auch außerhalb meiner Kurse und sind tolle Geschenkideen für Kinder, die gern mit ihren Eltern aktiv werden wollen und sich dabei mit Farben, Formen, Geschichte und kreativer Kunst beschäftigen wollen.

YUMMI – KUNST SCHMECKEN II

15 / 08 / 2017|0 Kommentare

TASTY – KUNST SCHMECKEN I

15 / 08 / 2017|0 Kommentare

DIESES MUSEUM IST ANDERS…

01 / 08 / 2017|0 Kommentare

5 Fakten über Katja Marek

willkommen
  1. Ich bin klassische, promovierte Kunsthistorikerin (Uni Frankfurt & Uni Kassel) und habe zusätzlich Germanistik (M.A.) und Pädagogik studiert.
  2. Nach der Uni habe ich als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Kassel, FB Architekturgeschichte gearbeitet und nebenher eine 3-jährige Ausbildung in Hochschuldidaktik absolviert.
  3. Ich mag vor allem grafische Arbeiten, insbesondere Albrecht Dürer und die Tradition der Leipziger Schule, weil ich bei beiden den Hang zu apokalyptischen Themen mag.
  4. Ich habe einige Jahre als Texterin in der klassischen Werbewelt für riesige Auktions- und Warenhäuser und die Kataloggiganten gearbeitet.
  5. Das beste am Job als Kunsthistoriker finde ich die Abwechslung: Schreiben, Sprechen, Kurse anleiten und sehr viel Neues immer wieder sehen mit wechselndem Publikum aus allen Lebensschichten und -bereichen.