Ferienzeit! Das bedeutet für mich eine Pause zwischen meinem wöchentlich fortlaufenden Workshop. Zeit konzeptionell zu arbeiten. Ich baue derzeit mein Kursangebot aus. Das Thema Farben erleben bereite ich als einen der Basiskurse gerade völlig neu vor und baue ihn aus. Dafür brauche ich neue Materialien, gern aus verschiedenen Bereichen und lasse mich oft von Impulsen leiten, die neue Inspiration für meinen Kurs bieten. Ich habe dabei immer im Blick, dass die Kurse möglichst für verschiedene Altersklassen taugen beziehungsweise leicht an Kinder oder Erwachsene anzupassen sind.

Den Einstieg in das Thema Farbe gehe ich mit Hilfe des Goetheschen Farbkreises. Passend dazu habe ich das Buch Die heilende Energie der Farben-Set: Buch und 68 Farbenergie-Karten von Siggrid Meggendorfer aus dem Irisiana Verlag entdeckt. Der Titel klingt absolut spirituell und auch auf mich befremdlich. Im Buch selbst geht es um Chakralehre und heilende Energien. Ein Feld, das mir persönlich fremd ist aber nun seine Schnittstelle zu meiner Arbeit aufgrund der Farbenlehre findet.

Das Buch ist eigentlich ein Set, das aus dem Begleitbuch und 68 Farbkarten besteht. Ich gestehe, ich war insbesondere an diesen Karten interessiert, die ich super in meinen Kursen zum Beispiel als Einstiegsimpuls zum Thema Farbkreis verwenden kann. Das Set ist in einem stabilen Pappschuber verpackt, die Karten habe ich mir zuerst angeschaut. Sie alle arbeiten mit den 6 Farben des Farbkreises nach Goethe. Spannend  ist vor allem, dass die Farbtöne eine breite Palette bedienen, so dass die Karten ideal geeignet sind um über Primär- und Sekundärfarben zu sprechen. Die Motive sind ansprechend für Kinder und Erwachsene, sie sind weder zu gegenständlich noch zu abstrakt. Jede Karte hat bereits einen Titel, der allerdings immer bezogen auf die Chakralehre ist und deshalb kaum auf den Bildinhalt bezogen ist. Da ich oft mit dem Titel geben spiele, ist das perfekt geeignet und liefert einen ersten Impuls sich auf aktives Sehen einzulassen.

Nachdem mich die Karten bereits restlos begeistert hatte und mir schon beim ersten Durchblättern gefühlte tausend Ideen durch den Kopf schossen wie ich diese in meiner Arbeit verwenden kann, reizte es mich das Buch durchzublättern, um dort der Erklärung der Karten zu lauschen. Sehr positiv hat mich überrascht was da zu jeder einzelnen Karte steht. Angefangen von der Geschichte der Farbe, ihrer Wirkung und Beschreibung (das alles beruht im Wesentlichen aus den Erkenntnissen der Farbpsychologie) gibt es immer eine Reflexionsaufgabe mit Fragen für einen selbst und eine (oder mehrere) praktische Anregungen. Eine Reflexionsfrage ist beispielsweise An welche glücklichen Zufälle erinnerst du dich? Die praktische Anregung dazu ist Gestalte ein Zufallsbild aus Gegenständen, die dir spontan ins Auge fallen (Schnipsel, Kaffeereste..). In dieser Art ermöglicht ein Zusammenspiel aus Karten und Buch eine sehr kreative Art der Nutzung und schenkt mir neue Impulse für meinen Farben erleben Kurs.

 

Gefällt dir mein Blog? Erfahre noch mehr Hintergründe zu den einzelnen Themen, bekomme zusätzliche Fotos und verpasse keinen weiteren Tipp! Folge mir auf Facebook oder Instagram und bleib an spannenden Aspekten zu „Kunst für Kinder“ und anderen Kunstthemen ganz dicht dran. Unterstütze mich, indem du meinen Beiträgen ein „Like“, Herz oder einen Kommentar schenkst.