Leonardos Flugapparate und Visionen des 15. Jahrhunderts sind ein fester Bestandteil der Kunstgeschichte. Im Museo del Volo, irgendwo zwischen Padua und Venedig im Castello San Pelagio verborgen, können diese betrachtet werden. Auch die Flugapparate von Otto Lilienthal sind dort zu bewundern. Zur Nachbereitung des Besuches dieser Museumsperle bin ich auf die zwei Erzählungen von Torben Kuhlmann gestoßen. In Armstrong: Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond erzählt er die Geschichte der bemannten Raumfahrt zum Mond – allerdings fiktiv und aus der Sicht einer kleinen Maus. Die Erzählung basiert auf den historischen Fakten, ist aber kindgerecht fantasievoll ausgeschmückt. Das Buch hatte ich bereits vor dem Museumsbesuch mit den Kindern gelesen und damit ein gewisses Interesse erzeugt und kann es sehr empfehlen – auch ohne Museumsbuch. Für eine lange Autofahrt bietet sich alternativ das Hörspiel Armstrong: Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mondan.

Die Geschichte der Luftfahrt

Vom selben Autor, Torben Kuhlmann, ist der eigentlich erste Teil der Maus-Geschichte: Lindbergh: Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus. Das Buch ist kurz nach seinem Erscheinen zum Bestseller avanciert. Tatächlich ist die Buchausgabe sehr überzeugend: Ansprechende Illustrationen geben viele Anlässe um über die Geschichte der technischen Entwicklungen mit den Kindern ins Gespräch zu kommen, nicht nur über die Entwicklung der Luftfahrt. Denkbare Themen sind die Dampfmaschine, neue Materialien oder Elektrizität.

Die Erzählung handelt von einer kleinen Maus – Charly Lindbergh – aus Hamburg, die nach Amerika fliehen möchte, um den zahlreichen Mausefallen in ihrer Stadt zu entgehen. Die Geschichte verwendet dabei historische Meilensteine, die sich an Charles Lindberghs ersten Transatlantikflug orientieren. Überlegungen, Ängste und Erfindungen der kleinen Maus entsprechen den historischen, die wohl auch der Namensvetter Charles Lindbergh zu Beginn des 20. Jahrhunderts beschäftigt haben.

Hörend zur Geschichte

Im Hörverlag ist passend zum Buch auch Lindbergh: Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus als Hörbuch erschienen. Die CD hat mit 43 Minuten eine recht kurze Laufzeit und lässt sich deshalb ideal für kurze Autofahrten oder für eine Schulstunde nutzen. Das Hörspiel wird gesprochen von Bastian Pastewka, der äußerst charmant in die Erzählung einleitet und dabei sich selbst und die kleine Maus vorstellt. Seine vielfältige Stimme, ergänzt um Hintergrundgeräusche, tragen die Erzählung wunderbar, so dass es sich bei der CD mehr um ein Hörspiel, denn ein Hörbuch handelt.

Dem Hörbuch liegt ein Booklet bei mit den Bildern aus dem Buch. Das ist durchaus sinnvoll, denn auf diese Weise können die Vorzüge, die technischen Illustrationen, des Bilderbuches auch beim Hörspiel genutzt werden.  Gerade für dei technischen Beschreibungen und Erfindungen sind diese Abbildungen hilfreich, da sich Kindern so besser Dinge vorstellen können, die ihrem Lebensalltag eigentlich fremd sind und eher im Museum anzutreffen sind.

Die CD endet mit einem Schwenk zu Charles Lindbergh, der die Geschichte der kleinen Maus verfolgt hat. Ein idealer Ausganspunkt, um auf die historische Person Charles Lindbergh zu kommen, der als erster den Atlantik überflogen hat – allerdings aus der Richtung Amerika nach Europa.

Hörbuch mit Mehrwert

Lindbergh: Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus als Hörbuch ist absolut empfehlenswert. Für kleine Kinder ab 5 Jahren ist die Geschichte spannend aber sehr gut zu verfolgen. Sie macht neugierig auf Flugmodelle, technische Erfindungen, Dampfschiffe und andere Errungenschaften des beginnenden 20. Jahrhunderts, kann aber auch gänzlich ohne theoretischen Umbau und Ausflug in die Geschichte als nette Erzählung der fliegenden Maus gehört werden.

 

 

Gefällt dir mein Blog? Erfahre noch mehr Hintergründe zu den einzelnen Themen, bekomme zusätzliche Fotos und verpasse keinen weiteren Tipp! Folge mir auf Facebook oder Instagram und bleib an spannenden Aspekten zu „Kunst für Kinder“ und anderen Kunstthemen ganz dicht dran. Unterstütze mich, indem du meinen Beiträgen ein „Like“, Herz oder einen Kommentar schenkst.